Mittwoch, 23. Mai 2018

Toskana 2018 Tag 5 (23.05.2018)


Heute ging es nach dem Frühstück los Richtung Buca della Neve. Dort sollte der Trail 301 unser heutiges Ziel sein.
Zuerst 10km asphaltierte Verbindungsetappe, dann ging es auf Schotter in den Wald. Erst noch harmlos, die letzten zwei Rampen waren dann schon ganz ordentlich.
Ca. 30m vorm Traileinstieg wurde es plötzlich dunkel und wir haben eine schöne Dusche abbekommen. Soviel zum Thema, wir warten bis die die Trail abgetrocknet sind :-D

Egal, bergab geht auch bei Regen. Allerdings gab es eine kleine Planänderung. Wir haben uns dann für den flowigeren Carbonai Trail entschieden, da meine abgefahrenen Semislicks nicht die beste Wahl für den nassen, rutschigen Untergrund waren. 

Es war auf jeden Fall eine gute Entscheidung. Ein sehr schön, flowiger Trail mit vielen Kurven, wo man schön reinhacken konnte. Hat sehr viel Spaß gemacht. Der 301 ist dann die nächsten Tage dran.

Unten angekommen, ein breites Grinsen im Gesicht und Schlamm in jeder Ritze. Aufgrund der nassen Bedingungen sind wir dann auch nicht noch ein zweites Mal hoch, wir haben ja noch ein paar Tage.

Es war dann eine Runde mit 32,2 km und 589 hm.

Jetzt soll das Wetter aber wirklich besser werden… Auf diese Wetterapps ist aber auch kein Verlass :-D

Abends haben wir noch was leckers gekocht und kurz vor Sonnenuntergang am Stand vorbeigeschaut.




Dienstag, 22. Mai 2018

Toskana 2018 Tag 4 (22.05.2018)


Da es die komplette Nacht und den Vormittag geregnet hat, waren wir heute Morgen sehr entspannt. Einfach mal so lange Frühstücken bis der Regen nachlässt.
Soviel Regen, dass sogar kurzzeitig die Makiese zusammengeklappt ist
Da ich mittlerweile eine dreistellige Zahl an Mückenstichen habe, haben wir uns heute mit anti Mückenkerzen, Räucherstäbchen und Autan in rauen Mengen eingedeckt. 
Sehr wichtige Utensilien
Gegen 13 Uhr war es dann so weit, es hörte auf zu regnen. Da heute Nacht und heute Morgen doch schon extreme Wassermassen vom Himmel fielen, haben wir den Trails heute einen Tag zum abtrocken gegönnt.
Also musste heute das Gravel Bike herhalten. Zuerst hab ich mal die Anfahrt zu den Trail erkundet. Es hat mich schon etwas Überwindung gekostet, das arme Gravel Bike durch den sandigen Matsch zu jagen, aber es ging besser als ich dachte.
Dann ging es über die Straße zurück nach Portiglioni und von dort die Strada Costiera zurück zum Campingplatz. Den Weg sind wir ja gestern mit dem Fully gefahren, daher wusste ich was auch mich zukommt und es hat mit dem Gravel sogar mehr Spaß gemacht.
Erster Geländekontakt. 
Es war dann eine kleine Runde mit 33,8 km und 349 hm. Länger wollte ich nicht fahren, da ab 16 Uhr wieder Gewitter gemeldet war, was zum Glück aber nicht kam.

Am Nachmittag haben wir noch lecker Essen gekocht und lassen nun den Abend ausklingen.
Ab Morgen soll das Wetter richtig schön werden. Lassen wir uns überraschen!

Montag, 21. Mai 2018

Toskana 2018 Tag 3 (21.05.2018)

Heute haben wir ausgeschlafen und ganz gemütlich gefrühstückt. Beim Frühstücken wurden wir von unserer Eichhörnchenfamilie mit Pinienzapfen beworfen, aber wir haben ihnen verziehen und sie dürfen weiter bei uns wohnen.

Nach dem Frühstück habe ich die heutige Tour ausgearbeitet und auf's Wahoo Elemnt geladen.
Also, Sachen gepackt und los.

Wir haben uns heute die Trails hier auf der Ecke angeschaut, nur ca. 5 km Verbindungstrecke und dann ging es los. Zuerst Trail 3 eine nette Runde die ständig auf und ab ging. Wir sind sie im Uhrzeigersinn gefahren, es ist aber zu empfehlen sie gegen den Uhrzeigersinn zu fahren. Wir werden sie die nächsten Tage nochmals gegen den Uhrzeigersinn testen, da es mehr Spaß macht die anspruchsvollen Ecken runter zu fahren, statt hoch zu schieben..

Dann ging es ca. 200 hm die Fireroad hoch zum P.Giola Guardia und danach zum P. Gio Sentinella. Echt eine fiese Steigung die nur mit Schieben und Tragen zu bewältigen war.
Keine Ahnung wer auf die Idee kommt sowas als Zufahrtsweg zum Trail zu empfehlen...



Zur Belohnung gab es dann den "The Guardian" Trail. Sehr schönes Ding. Ausgespuckt hat uns der Trail im ausgestorbenem Nest Portiglioni. Dort haben wir uns noch den Yachthafen angeschaut und sind dann über die "Strada Costiera" an der Küste entlang zurück zum Campingplatz Baia Verde gefahren.

War eine schöne Runde mit 27 km und 583 hm, bei angenehmen 22°C und immer wal wieder leichtem Regem.

Heute Abend gibt es noch Pizza um morgen gestärkt in die nächsten Trails zu starten.

Sonntag, 20. Mai 2018

Toskana 2018 Tag 2 (20.05.2018)

Gegen halb 8 Uhr klingelte der Wecker. Es hat die ganze Nacht geregnet. Schnell am Campingplatz ein paar Brötchen gekauft und gemütlich gefrühstückt. Dann ging es weiter auf die Bahn Richtung Punta Ala.
Gleich nach der Ausfahrt vom Campingplatz, durfte unser Campi die erste Wasserdurchfahrt erleben, die er mit Bravur meisterte.
Die Fahrt nach Punta Ala verlief zum größten Teil problemlos, bis es 20 km vorm Ziel bei einem Überholmanöver, einen Donner und Schlag gab und wir der Meinung waren, dass uns etwas gegen den rechten Außenspiegel geknallt war, allerdings ging es so schnell, dass wir nicht genau wussten was passiert war. Kurz danach machte sich das Fahrzeug, welches wir überholt haben, bemerkbar und wir hielten in der nächsten Parkbucht. Der aufgeregte Italiener versuchte uns irgendetwas zu erklären, was ist mir aufgrund meiner mangelnden Italienischkenntnisse allerdings bis heute unklar. Fakt war, das sein linker Außenspiegel defekt war und er mir die Schuld gab. Die spätere Spurensuche ergab ,dass irgend ein Gummiteil bei uns an der Beifahrertür eingeschlagen ist und wohl dem Italiener seinen Spiegel beschädigt hat und bei uns noch einen schwarzen Gummistreifen an der Rechten Seite hinterlassen hat. Nach etwas rumdiskutiererei wollte der Italiener 170€ Cash für den Spiegel. Ich habe ihn dann auf 50€ runtergehandelt und bin so dem ganzen Stress mit Polizei und Versicherung umgangen. Ich hoffe er ist glücklich damit :-D
Nun konnten wir unsere Fahrt fortsetzen und sind gut am Campeggio Baja Verde angekommen.
Hier wurde erstmal die Lage, der Strand und selbstverständlich das Punta Ala Trail Center abgecheckt.
Morgen geht’s dann endlich aufs Bike und die Trails werden gerockt.
Sonnenuntergang am Strand

Samstag, 19. Mai 2018

Toskana 2018 Tag 1 (19.05.2018)


Morgens um 6 Uhr ging es los Richtung Punta Ala in die Toskana nach Italien. Gegen 8:00 Uhr gab es das obligatorische Frühstück an der Autobahnraststätte Riedenerwald. Die Frühstücksburger sind sehr zu empfehlen!
Da in der Schweiz, kurz hinter Chur, die Autobahn zu war und das Navi schon mindestens 1 Stunde Verzögerung meldete, entschieden wir uns über den Lukmanierpass zu fahren. Sehr schöne Landschafft, absolut sehenswert. Auf fast 2000m Höhe hat auch noch gut Schnee gelegen.
Lukmanierpass
Gegen 16 Uhr waren wir in Como (Italien) wo wir dann auch einen Übernachtungsplatz gefunden haben. Nichts besonderes, aber für eine Nacht ausreichend und direkt auf dem Weg. 22€ für eine Nacht waren auch fair.
Kurz vorher war uns noch aufgefallern, dass wir unsere Kopfkissen zu Hause vergessen hatten, also ging es noch schnell ins Einkaufszentrum und neue Kissen wurden beschafft.
Angekommen am Campeggio Internazionale machten wir uns auf Richtung Futteraufnahme. Die Suche nach einen vernünftigen Restaurant gestaltete sich schwierig, so dass wir dann doch am Campingplatz gegessen haben. Die Betreiber haben uns lecker Spaghetti Peperonicio gekocht, dazu gab es Vino de la Casa und ein Bier.
Nach dem Essen ging es zeitig ins Bett.